Herzlich willkommen auf meiner Website!

Mein Name ist Maria Schubert, ich bin 31 Jahre alt und lebe in Halle (Saale). Eigentlich bin ich Master-Studentin in den Fachbereichen Südasienkunde und Politikwissenschaft, aber daneben bin ich auch Autorin und Philosophin, Individualistin, Humanistin und Idealistin. Auf dieser Website  möchte ich mich, meine Philosophie und meine Aktivitäten vorstellen und Ihnen ermöglichen, direkten Kontakt zu mir aufzunehmen.

– Aktuelles –

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Treffen des Hochsensiblen-Gesprächskreises bis auf Weiteres ausgesetzt.

Ich kann nur an alle Besucher meiner Website appellieren, den Empfehlungen der Experten zu folgen, direkte soziale Kontakte zu minimieren und Abstand zu anderen Menschen zu halten, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.  
Bleiben Sie möglichst zuhause und schützen Sie sich und andere!

Da ich bedingt durch meine Angststörung viel Erfahrung damit habe, mich zuhause zu beschäftigen, hier noch ein paar Ideen für konstruktive Beschäftigungen in der Isolation:

  • sich Wissen (über ein bestimmtes Thema) aneignen – das Internet ist voller Wissen, mit dem man auf vielfältige Weise seinen Horizont erweitern kann (wobei man natürlich auf die Quellen achten und nicht alles blind glauben sollte)
  • eine neue Sprache lernen – kann nie schaden, und es gibt gute, kostenlose Apps, die einem dabei helfen können
  • klassische Literatur lesen – da die Urheberrechte meist erloschen sind, gibt es alle möglichen Klassiker als kostenlose eBooks
  • meditieren – einmal gelernt ist Meditation (meiner Meinung nach) eins der besten Werkzeuge, um sich selbst für einen Moment herunterzufahren, etwas über sich zu lernen und innerlich zur Ruhe zu kommen
  • sich in Achtsamkeit üben – einfach mal alles ein bisschen langsamer und bewusster tun, um auch scheinbar banale Alltagsbeschäftigungen wie Kochen, Essen, Duschen etc. genießen zu können
  • fernsehen – oft völlig zu Unrecht verteufelt, denn gerade auf den öffentlich-rechtlichen Informationssendern laufen auch tagsüber durchaus sehenswerte Dokumentationen
  • Dinge (wie Dokumente) sortieren und ordnen, Schränke aufräumen und den eigenen Lebensraum verschönern
  • Pläne für irgendein Projekt schmieden
  • lange aufgeschobene Gespräche mit Familienmitgliedern oder Freunden führen
  • alte Kontakte wiederbeleben (via Telefon oder Internet, vielleicht sogar mal wieder einen Brief schreiben)
  • ein Buch verfassen 😉
  • sich Gedanken über den Sinn seines Lebens machen (für Fortgeschrittene)

Und wenn Sie möchten, können Sie mir auch gerne eine Mail schreiben. 🙂